2003 Studium MuK

Studium

2003 immatrikulierte ich mich bei Multimedia und Kommunikation (MuK) an der FH Ansbach.
Zahlreiche praxisorientierte Studienarbeiten machten uns neben gestalterischen, journalistischen und vor allem technischen Grundlagen auch mit wichtigen Aspekten der Videoproduktion vertraut. Wir lernten erstmals Einstellungsgrößen, Schnittfolgen, Timing und Farbkorrekturen kennen…
Im Fach Animation brachte ich mir durch Video-Tutorials ohne entsprechende Vorlesungen die Grundlagen in Adobe After Effects bei.

Nach den ersten Kurzfilmen setzte ich meine beiden Schwerpunkte auf
Virtual Reality-Producing, sowie Fernseh- und Multimedia-Technologie.

Praktikum beim Bayerischen Fernsehen – Studio Franken

Von Februar bis Juli 2005 arbeitete ich in der Abteilung Fernsehen Aktuelles und Multimedia als Praktikant und wirkte bei Projekten wie CIRCOM REGIONAL und Alpha Europa – Das EU-Magazin mit.
Die Aufgaben umfassten Projektorganisation und Kontaktpflege mit europaweiten Ansprechpartnern, sowie die Recherche, Archivierung, Auswahl und Codierung von Filmmaterial für die Sendung Alpha Europa.

Highlights der Schwerpunkte

Im Fach Regie entstand ein Dokumentarfilm über Bernhard Herlitz mit dem Titel „Parakletos„. Entscheidend für die bedrückende und wortkarte Stimmung: In 13 Minuten bekommt der Zuschauer allein Bernhards Sprachcomputer-Stimme zu hören. Ich setzte keine Sprecher ein und ließ auch keine Betreuer des Wohnheims etwas kommentieren oder auflockern.
Dennoch vermittelt der Film eine sehr hoffnungsvolle Botschaft.
Bearbeitet wurde dieses Projekt wie die meisten bei MuK mit Apples Final Cut Pro.

Virtual Reality-Producing enthielt die Erstellung von 3D-Animationen mit Maxon Cinema 4D, u.a. auch ein virtuelles 3D-Set, das mit den Infrarot-gesteuerten Kameras des digitalen TV-Studios synchronisiert wurde.

Praktikum bei den AVA Studios

Von August bis Dezember 2016 war ich in Nürnberg als Praktikant in der Postproduktion der AVA Studios beschäftigt und habe gestaltend am Compositing für Musikvideos und Werbespots mitgewirkt. Ich hatte Aufgaben in den Bereichen DVD Authoring, non-linearem Videoschnitt und Recording professioneller Videoaufzeichnungen.

Konkrete Aufgaben in den Musikvideoproduktionen in diesem Zeitraum u. a.:
Sarah Connor – Best Side of Life
(Erweiterung Gospelchor, künstliche Schneeflocken)
Monrose – Shame
(einige Spiegelbild-Austausch-Szenen, Austausch von Popstars-Casting-Kandidatinnen, Hautretusche)

Mark’Oh – Let It Out (Shout)
(zahlreiche Typo-Animationen, Compositing bei Bus-Szenen usw.)

Diplomarbeit

Entwicklung eines Motion-Graphics-Style-Guides
für ein Unternehmen der Lifestyle-Gastronomie
Diplomarbeit-Einband
In meiner Diplomarbeit ging ich auf die Pioniere der Motion-Graphics ein und erarbeitete – nach einer Umfrage in einer Filiale – Richtlinien für die Werbeclip-Produktion eines deutschlandweit aufgestellten Franchise-Gastro-Unternehmens.
In dieser Phase entstand auch die Idee, mich gleich nach dem Studium mit DIWISION in Sachen Motion-Graphics, Animation und Videoproduktion selbstständig zu machen.

Hier geht es weiter

Der Beginn von DIWISION…